Kinder & Digitale Medien

Smartphone, Tablet, Notebook und Co. haben inzwischen Einzug in jedes Wohnzimmer gefunden und sind aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Damit starten auch unsere Kinder immer zeitiger in digitale Welten, werden frühzeitig mit deren Nutzung konfrontiert. Das ist auch gut so, denn digitale Medien öffnen uns viele neue Möglichkeiten der Informationsbeschaffung, der Kommunikation oder des Lernens.

 

Umso wichtiger ist es, die Kinder gleich von Beginn an kompetent auf ihren ersten Wegen in diese Welt zu begleiten – sie für diese Welt fit zu machen.

 

Genau das möchten das Projekt "Sichere Kids 3.0" leisten. Da für die Altersgruppe der Vorschulkinder auch das Fernsehen eine große Rolle spielt, kommt diesem Thema - neben dem Computerführerschein - eine zentrale Rolle zu. Hier erfahren Sie mehr...

MiniKim-Studie

Bei der Mediennutzung von Zwei- bis Fünfjährigen spielt neben Büchern vor allem das Fernsehen eine zentrale Rolle. 44% der zwei- bis fünfjährigen Kinder sieht jeden oder fast jeden Tag fern. Kinder im Alter von zwei bis drei Jahren sehen durchschnittlich 34 Minuten am Tag fern, die Vier- bis Fünfjährigen kommen bereits auf 52 Minuten pro Tag.



Dies sind Ergebnisse der Studie miniKIM 2014 (Kleinkinder und Medien) des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest. Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.

KIM-Studie

63% der Sechs- bis 13-Jährigen nutzen das Internet. 40% von ihnen surfen jeden oder fast jeden Tag, 44% sind ein- oder mehrmals pro Woche online. Trotz der wachsenden Bedeutung des Internets ist das Fernsehen für diese Altersgruppe noch das wichtigste Medium.


Dies ist ein Auszug aus den Ergebnissen der KIM-Studie, die der Medienpädagogische Forschungsverbund regelmäßig zum Stellenwert der Medien im Alltag von Kindern von 6 bis 13 Jahre durchführt. Die vollständige Studie finden Sie hier.