Tipps zur Medienerziehung

 

 

Smartphone, Tablet, Notebook und Co. haben inzwischen Einzug in jedes Wohnzimmer gefunden und sind aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Damit starten auch unsere Kinder immer zeitiger in digitale Welten, werden frühzeitig mit deren Nutzung konfrontiert. Das ist auch gut so, denn sie öffnet uns viele neue Möglichkeiten der Informationsbeschaffung, der Kommunikation oder des Lernens. Umso wichtiger ist es, von Beginn an die Kinder kompetent auf ihren ersten Wegen in diese Welt zu begleiten. Wie aber soll man als Eltern das tun?

Praktische Tipps

Vorbild sein

Denken sie immer daran, dass Ihr Kind von Ihnen lernt. Für Kinder macht die Art des Mediums (Fernseher, Computer etc.) keinen Unterschied. Deshalb gilt: Beim Essen gehören elektronische Geräte aus. Auch in anderen Situationen sollten sie nicht unreflektiert genutzt werden. Dieses Vorleben nützt mehr als jegliche Ermahnungen und Erleichtert ihnen das Leben später sehr.

Nicht mit Medien belohnen oder bestrafen

Belohnen oder bestrafen Sie nur mit Mediennutzung, wenn die Ursache der Strafe in der Mediennutzung liegt. Ansonsten machen Sie mit Aussagen wie „Wenn du dein Zimmer aufräumst darfst du Computer spielen!“ Medien zu etwas ganz besonderem. Es ist wichtig, dass Ihr Kind Medien als alltäglich begreift und sie so einer späteren exzessiven Nutzung vorbeugen können.


Interessieren und begleiten – nicht alleine lassen!

In diesem frühen Alter ist es wichtig, Ihr Kind bei der Mediennutzung nicht alleine zu lassen. Interessieren Sie sich für das, was Iihr Kind macht und begleiten Sie es bei der Nutzung. So können Sie ihm von Anfang an einen kompetenten Umgang vermitteln.


Kindersicherung

Richten Sie eine Kindersicherung ein. Für Konsolen gibt es hierfür Anleitungen im Netz. Aber auch Tablets, Smartphones und Computer können mit entsprechender Software (z.B. Salfeld Kindersicherung) geschützt werden. So kommt Ihr Kind nicht mit ungeeigneten Inhalten in Kontakt. Gerade bei Tablets passiert dies sonst sehr schnell.

Grenzen setzen und Inhalte festlegen

Setzen Sie von Anfang an Grenzen. Wann darf welches Medium genutzt werden? Suchen Sie Inhalte wie Spiele und Fernsehsendungen gemeinsam mit dem Kind aus.