Medien im Kindergarten?

Medien im Kindergarten – einige Eltern zweifeln möglicherweise und denken "Ist das nicht viel zu früh?"  Wir möchten Ihnen daher gern erklären, warum das Projekt Sichere Kids 3.0 in Leben gerufen wurden, was es beinhaltet und was Sie zu Hause machen können, um Ihr Kind optimal zu unterstützen.

 

Aktuelle Studien zeigen, dass die Lebenswelt der Kleinsten bereits von Medieneindrücken geprägt ist. Neben Zeitschriften und Büchern, die natürlich wahrgenommen werden, spielen Medien wie Hörspiele und Filme/ Fernsehen eine große Rolle. Durch die Verbreitung von Tablets und Smartphones kommen jetzt einfache Spiele und das Internet hinzu.  Kinder müssen von Anfang an optimal auf diese Lebenswelten vorbereitet werden - damit sie lernen, kompetent damit umzugehen und neben Nutzungszeiten auch Medieninhalte im Griff zu haben. Das Wichtigste hierbei ist die Kommunikation mit Ihnen, den Eltern. Kinder müssen lernen mit Ihnen über Medienerlebnisse zu sprechen und sich Ihnen anvertrauen wenn sie Fragen oder Ängste haben. Um dies zu erreichen muss früh ein Grundstein gelegt werden.

 

 

Genau diesen Grundstein legt das Projekt Sichere Kids 3.0. Neben den Projekten im Kindergarten wird es auch eine Elternveranstaltung geben, die Sie weiter informiert.

Konzeptumsetzung

Eigene Filme erstellen, Fernsehen verstehen, einen Computerführerschein machen - die Inhalte des Konzeptes.

Medienerziehung

Bereits in der frühen Medienerziehung stellen sich grundlegende Fragen. Wie sollte man also damit umgehen?

Hilfreiche Links

Hier finden Sie Links zu hilfreichen und empfehlenswerten Webseiten.